Category Archives: DWH & BI

BI Cloud Vortrag auf der DOAG Konferenz

Ich werde auf der diesjährigen DOAG Konferenz in Nürnberg einen Vortrag zum Thema „BI in der Cloud – lohnt sich das?“ halten.

Aus der Agenda:

Welche Cloud-Angebote für DWH und BI gibt es in der Oracle Welt und wie kann man sie nutzen? OTBI, BICS, Database (Exadata) Cloud Service, PaaS und IaaS – wie hängen diese Angebote zusammen, wie kann man sie nutzen, welche benötigt man wirklich und für welche Anwendungsfälle lohnt es sich, die Cloud Angebote einer konventionellen On-Premises-Lösung vorzuziehen?

Eine deutsch-norwegische Reederei hat sich für ein SAP-BI-Ablöseprojekt diese Fragen gestellt und und diesem Vortrag werden die gefundenen (und teilweise überraschenden) Antworten vorgestellt.

Performance Probleme mit der Oracle ZFS Appliance

Für das Data Warehouse eines unserer Projektkunden, eines großen Telekommunikationsversorgers, hat dieser eine Oracle ZFS Appliance angeschafft und per Infiniband direkt mit seinen Exadata-Produktionssystemen verbunden, um ein schnelles Datensicherungs-Medium zu gewinnen, mit dem auch unkompliziert neue Test- und Entwicklungs-Umgebungen erzeugt werden können.

Oracle stellt fünfte Exadata-Generation vor

Oracle hat die fünfte Generation der Exadata Database Machine, die Exadata X-4 vorgestellt. Das Engineered System löst das aktuelle Modell X-3 ab und verspricht weitere Verbesserungen von Performance und Storage-Kapazitäten. Die Datenbank-Maschine soll je nach Konfiguration 50 bis 100 Prozent leistungsfähiger sein als das bisherige Modell.

Hinter der Gittertür sorgen zwei zwölf-Kern-Xeon-Chips E5-2697 und 256 GB RAM pro Datenbank-Server für die nötige Computing-Leistung. Das RAM kann auf 512 GB erweitert werden. Auch die Storage-Server arbeiten mit jeweils zwei Intel-Xeon-Prozessoren, die datenintensive Workloads beschleunigen.

Unruhe wegen OWB-Abkündigung

Die Ankündigung, das der Oracle Warehouse Builder, das mit der Datenbank mitgelieferte ETL-Tool, ab der Datenbank Version 12.2 nicht mehr unterstützt wird, sorgt für Unruhe bei den deutschen Anwendern. Laut einer Umfrage des Anwenderverbandes DOAG setzen mehr als 95% der Befragten, “die in Deutschland ihr Data Warehouse auf Basis der Oracle-Infrastruktur betreiben und ETL-Tools nutzen”, den OWB ein. Die Migration auf das Nachfolgeprodukt Oracle Data Integrator (ODI), so schätzten über 80% der Befragten, wird sehr teuer sein und einen hohen Aufwand bedeuten. Details sind einer DOAG-Presseerklärung zu finden.