Monthly Archives: March 2016

Flash Cache Compression besser abschalten

Wer auf Exadata Flash Cache Compression eingeschaltet hat, sollte diese zunächst wieder abschalten. In einer eMail von gestern Abend empfiehlt Oracle mit Verweis auf MOS Doc ID 2115005.1: “(EX28) High risk of data loss on X3 or X4 Exadata storage when flash compression is enabled and running late 2015 or early 2016 software release “, auf allen Exadata Systeme in Version 12.1.2.3.0 die Flash Cache Compression abzuschalten. Für Versionen 12.1.2.2.1 und 12.1.2.2.0 lautet die Empfehlung, den Patch 22917774 bzw. 22928622 einzuspielen. Für ältere Systeme wird ein Upgrade empfohlen.

Hintergrund ist Bug 22909764:

Unterstützt Oracle russische Krypto-Algorithmen?

Gerüchten zufolge unterstützt Oracle in zukünftigen Versionen der Datenbank für Transparent Data Encryption (TDE), DBMS_CRYPTO und vor allem für die Database Cloud neben 3DES und AES auch nationale Krypto-Algorithmen aus Russland und Südkorea: GOST und ARIA.

Bei GOST handelt es sich um einen sowjetischen Algorithmus aus den 1970’er Jahren. Ursprünglich streng geheim, wurde er seit 1990 heruntergestuft und letztlich 2010 als ISO-Standard eingereicht und analysiert. Es handelt sich um um eine symmetrische Block-Chiffrierung mit einer Blockgröße von 64 und einer Schlüssellänge von normalerweise 256 Bit.

ARIA wurde 2003 von einer Gruppe südkoreanischer Forscher entworfen und 2004 als südkoreanischer Standard definiert. ARIA ist ein 128bit Blockchiffre mit Schlüssellängen von 128 bis 256 Bit. ARIA steht seit 2011 auch als TLS-Erweiterung zur Verfügung.

SMU 1.3.0

Das Oracle Snap Management Utility (SMU) für die Administration von Snapshots und Klonen auf der ZFS Storage Appliance ist in der Version 1.3 erschienen. Damit können nun auch 12c Container-Datenbanken verwendet werden.

Neben der Unterstützung von Snap Cloning für Multitenant Databases bringt die neue Version weitere Features mit:

  • Clone Copy (Binärkopie der Quelldatenbank)
  • Standby Clone (Einrichtung von Data Guard aus einem Klon)
  • Incomplete Recovery (Point in Time Recovery einer Datenbank auf einen Zeitpunkt oder eine SCN zwischen zwei Snapshot Backups)
  • Refresh Clone (Ein Klon muss für einen Refresh nicht mehr neu angelegt werden)